Neues Programm von Januar bis März

Von Januar bis März gibt es neue Termine von „Die Tanzstunde“, „Hinterkaifeck“, „Wuthering Heights-Sturmhöhe“, „Das Abschiedsdinner“ und „Frankenstein“. 

Am 31. Januar steht die nächste Premiere an: „Oh Edgar, mein Edgar“ ist eine Schauerkomödie nach Edgar Allan Poe mit Manuela Brugger & Margret Gilgenreiner. Bereits am 28. Februar folgt mit dem Kurt Tucholsky-Abend „Wo kommen die Löcher im Käse her?“ direkt die nächste Premiere mit Adelheid Bräu und Maria Helgath.

Außerdem gibt es zwei neue Termine von „Weißes Kaninchen, Rotes Kaninchen“: am 14.02. mit Veronika von Quast und am 14.03. mit Patrick Schlegel.  

Auch an Gastspielen ist wieder Einiges geboten: der Januar startet am 11.01. mit „Riders on the Storm“ – eine Hommage an den großen Jim Morrison, gestaltet von Marie Brandis (Gesang) und Thomas Kraft (Text). Am 17.01. dreht sich bei dem humorvoll-musikalischen Abend „Stammwürziges – G’schichten rund ums Bier“ alles um das edle Getränk. Am 25.01. ist die Komödie „Der Krawattenclub“ von Fabrice Roger-Lacan als Gastspiel zu sehen.

Im Februar wird am 02.02. der Songwriter, Gitarrist und Sänger Phil Höcketstaller alias Hundling erneut im Altstadttheater auftreten und am 08.02. zeigen Tschak Neuhauser, Elfriede Schwegler und Manfred Basel ihr Programm „Sacha zum Lacha“. „Die Fexer – die wahrscheinlich kleinste Blaskapelle der Welt“ tritt am 09.02. auf und am 15.02. spielt Sabine Wackernagel „Frau Jenny Treibel geb. Bürstenbinder“ von Theodor Fontane.

Der März startet mit dem Quizz-Abend „Brot & Spiele“ am 01.03. und am 09.03. darf man sich auf das Konzert von „Zwoa Bier“ freuen.